Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bildergalerie

V Die Häuser des Stadtgeschichtlichen Museums zu Leipzig V

Bildergalerie

Stadtgeschichtliches Museum

***

Das Stadtgeschichtliche Museum informiert:

Schokoträume, blaues Wunder & Soldat unter Napoleon
Winterferienprogramm im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig

Ob im KINDER-MUSEUM, Haus Böttchergäßchen, der Sonderausstellung »SILBER AUF GLAS« oderdirekt im Völkerschlachtdenkmal; in den Winterferien gibt es für die jüngeren Museumsgänger zahlreiche zusätzliche kreative Workshops und Führungsangebote:

„Sollte sich in den Winterferien Langeweile bei Euch einstellen, nichts wie hin in das Stadtgeschichtliche Museum. Wir bieten euch Schokoträume und den Bau einer Wundertrommel im Kindermuseum, einen Trickfilmworkshop in der Ausstellung »Silber auf Glas« sowie das archäologische Scherbenlabor, bei dem ihr in das Berufsbild eines Archäologen hineinschnuppern könnt. Lasst euch überraschen!“ so Dana Albertus vom Team Bildung und Vermittlung des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig

HAUS BÖTTCHERGÄßCHEN
Böttchergäßchen 3, 04109 Leipzig
Service /// Voranmeldung zu den Workshops: 0341 9651340, Fax: 0341 9651352
www.stadtmuseum-leipzig.de, stadtmuseum(at)leipzig.de
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, Feiertage 10 – 18 Uhr
Freier Eintritt an jedem 1. Mittwoch im Monat

Kinder Di 11.2. 14 Uhr Als die Bilder laufen lernten
Von optischen Täuschungen verzaubern lassen und eine Wundertrommel als „Kino“ zum Mitnehmen bauen. Ab 7 Jahren.

Mit Ferienpass 2 €, ohne 3 €, Erwachsene 3 €

Kinder Do 13.2. 14 Uhr Mach mal action! Ferien-Trickfilm-Workshop
Farbe und Bewegung für die Stadtfotografien von Hermann Walter: Mithilfe von iPads und der Stopmotion-Technik Figuren und Fahrzeuge zum Leben erwecken. Ab 7 Jahren. Max. 10 Teilnehmende.
Mit Ferienpass 2 €, ohne 3 €, Erwachsene 5 €. Anmeldung unter 0341 9651340.

Kinder Di 18.2. 14 Uhr Erleb‘ dein blaues Wunder! Ferien-Cyanotypie-Workshop
Cyanotypie ist ein altes fotografisches Verfahren, das die Welt in wunderbares Blau taucht: Mit Fotocollagen und Zeichnungen experimentieren, die sich unter UV-Licht in blaue Wunder verwandeln.

Kinder Mi 19.2. 14 Uhr Schokoträume. Ein Workshop für Leckermäuler
Alles zur Lieblingssüßigkeit Schokolade: Wie wird sie hergestellt, wann kam sie nach Leipzig und warum ist sie mal fair, mal unfair? Herstellung einer eigenen schokoladigen Leckerei und Geschmackstest inklusive! Ab 6 Jahren. 1 €, Erwachsene 3 €, Material 3 €

Kinder Do 20.2. 14 Uhr Scherbenlabor. Arbeiten wie die Archäologen
Womit beschäftigen sich Archäologen? Mit welchen Methoden arbeiten sie und wie kommen ihre
Funde ins Museum? Im Workshop wird dies spielerisch nachvollzogen.
Ab 7 Jahren. 2 €, Erwachsene 3 €

VÖLKERSCHLACHTDENKMAL
Straße des 18. Oktober 100, 04299 Leipzig
Tel.: 0341 2416870, Fax: 0341 241687137
www.stadtmuseum-leipzig.de, besucherservice@voelkerschlachtdenkmal-leipzig.de
Öffnungszeiten: November – März täglich 10 – 16 Uhr, April – Oktober täglich 10 – 18 Uhr
Eintritt: Erwachsene 8 €, ermäßigt 6 €
Kinder und Jugendliche bis 6 Jahre frei

Ferien Mo 10.2. 10 Uhr Soldatenleben unter Napoleon
Ein Rundgang für Ferienkinder mit Geschichten, Spielen aus der Napoleonzeit und Dingen zum Anfassen.
Mit Ferienpass 1 €, ohne Ferienpass ermäßigt 7 €, Erwachsene 9 €

 


Alle Angaben seitens des L-Schönefelder Almanach ohne Gewähr

 

***

Auf den Spuren des Ateliers Hermann Walter

Stadtrundgang, 23.1. um 17 Uhr und

Ausstellungsbesuch »SILBER AUF GLAS«, 24.1.

Leipzigs berühmter Stadtfotograf Hermann Walter starb 1909 und hinterließ ein gewaltiges Werk an erstklassigen Architekturfotografien. Die Ausstellung »Silber auf Glas« zeigt erstmals etwa 280 Fotografien der Firma Walter aus den bewegten Jahren 1913 bis 1935. Die große Bandbreite der gezeigten Fotografien ist ein Abbild Leipzigs im frühen 20. Jahrhundert. Sie zeigen das Leben und Aufstreben der Großstadt rund um die Goldenen Zwanziger Jahre in einer Zeit, in der die Fotografie noch aufwändiges Handwerk war und Glasplatten mit einer hochsensiblen Silberlösung imprägniert wurden.
Der ca. 1,5-stündige Rundgang durch die Leipziger Innenstadt, angereichert durch die historischen Aufnahmen des Atelier Hermann Walter, führt an "altbekannte" Bauten und Orte, die uns das Stadtbild von damals vor Augen führen.

Die Teilnahme am Rundgang ermöglicht freien Eintritt in die Ausstellung "Silber auf Glas" am Folgetag.

Termin: Do. 23.1.2020
Uhrzeit: 17:00 Uhr
Eintritt:  5,00 Euro, ermäßigt 3,50 Euro pro Person
Rundgang ermöglicht freien Eintritt in die Ausstellung "Silber auf Glas" am Folgetag
Treffpunkt Haus Böttchergäßchen, Böttchergäßchen 3, 04109 Leipzig

*****

Am Donnerstag, 02.04.2020 17:00 Uhr, findet die Kombination von geführtem Museumsstadtrundgang und Ausstellungsbesuch am Folgetag noch einmal statt.

Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Leipzig
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
Böttchergäßchen 3
04109 Leipzig
***


Alle Angaben seitens des L-Schönefelder Almanach ohne Gewähr

***

20.01.2020

Über 5000 Gäste in Sonderausstellung »Frauenliebe & Leben.

Clara Schumann zum 200. Geburtstag«
Studioausstellung des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig und Beitrag zum CLARA19 Jubiläumsjahr endete am Wochenende erfolgreich.

Mit einem Podiumsgespräch wichtiger Akteure des Clara-Jubiläumsjahres ging am Sonntag, den 19.1.2020, die Ausstellung »Frauenliebe & Leben. Clara Schumann zum 200. Geburtstag« im Stadtgeschichtlichen Museum zu Ende. Insgesamt haben 5200 Besucher diese Präsentation im Museumsstudio Haus Böttchergäßchen besucht.

"Das ist ein für ein Studio-Format sehr guter Wert, der zeigt, dass es sich lohnt, kostbare Sammlungsstücke in einer betont liebevollen und spielerischen Weise mit vielen innovativen Vermittlungsformaten zu präsentieren. CLARA19 war ein tolles bürgerschaftliches Projekt, das das Potential der vertrauensvollen Zusammenarbeit der städtischen Institutionen und Museen zeigt", so Dr. Anselm Hartinger, der Direktor des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig.

Bildergalerie

9012
Foto: Christian Kern
von Links nach rechts: Bei der Gesprächsrunde am vergangenen Sonntag, dem 19.01.2020, nahmen Dr. Anselm Hartinger (Direktor Stadtgeschichtliches Museum Leipzig), Gregor Nowak (Geschäftsführer Schumann-Verein Leipzig e.V.), Kerstin Sieblist (Kuratorin der Ausstellung), Franziska Franke-Kern (accolade pr), Frances Falling (Schumann-Verein Leipzig e.V.) und Ulrike Richter (Sopranistin und Clara-Schumann-Darstellerin) teil.

8962
Foto: Christian Kern
FINISSAGE zur Ausstellung "Frauenliebe & Leben. Clara Schumann zum 200. Geburtstag am Sonntag, 19.01.2020. im Haus Böttchergäßchen, Studioausstellung

5463_2
Foto: Christian Kern
Ausstellung "Frauenliebe & Leben. Clara Schumann zum 200. Geburtstag

*

Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Leipzig
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
Böttchergäßchen 3
04109 Leipzig

 

 * * *

Bildergalerie

„Alles Clara?“ Wie weiter mit Clara Schumann in Leipzig?
Finissage zur Studioausstellung Frauenliebe & Leben.

Clara Schumann zum 200. Geburtstag

Die Musikwelt hat den 200. Geburtstag der Pianistin und Komponistin Clara Schumann in 2019 ausgiebig gefeiert, u.a. mit Konzerten, CD-Einspielungen, Sonderausstellungen und neuen Publikationen. Ihr Bildnis tauchte bundesweit auf einer Briefmarke und in ihrer Geburtsstadt Leipzig sogar auf einem Blumensamen-Tütchen und traditionellem Kleingebäck auf. Ein Höhepunkt war die viel beachtete Neueröffnung der Dauerausstellung im Schumann-Haus in Leipzig. Ende 2019 erhielt das Festjahr CLARA19 den Tourismuspreis 2019 in der Kategorie Unternehmen und Institutionen.

Doch was bleibt von CLARA19? Haben sich die Anstrengungen gelohnt? Wie gelingt es, das neu erwachte Bewusstsein für eine der stärksten Künstlerinnenpersönlichkeiten in der männlich dominierten (Musik)-Welt des 19. Jahrhunderts zu erhalten und für unsere Gegenwart weiter zu nutzen, vor allem für die Musikstadt Leipzig? Was sagt uns Clara Schumann heute, nach dem großen Jubiläumstrubel? Darüber kommen die Akteure bei der Finissage zur Studioausstellung des Stadtgeschichtlichen Museums ins Gespräch.

Termin: So. 19.1.2020
Uhrzeit: 16:00 Uhr
Eintritt: Der Besuch der Ausstellung und der Gesprächsrunde ist kostenfrei
Ort: Haus Böttchergäßchen, Böttchergäßchen 3, 04109 Leipzig

 

***

»Spazieren & Singen« sowie »Kinder, Küche und Klavier?«
Diskussion und Führung zur Studioausstellung Frauenliebe & Leben. Clara Schumann zum 200. Geburtstag

Friedrich Wiecks Klavierpädagogik und Clara Schumanns Unterrichtspraxis für heute gesichtet. Eine Diskussion am Flügel mit Prof. Gudrun Franke und Museumsdirektor Dr. Anselm Hartinger.

Termin: Mi. 8.1.2020
Uhrzeit: 18:00 Uhr


Dauer:   60 min
Ort:        Haus Böttchergäßchen, Böttchergäßchen 3, 04109 Leipzig

Kerstin Sieblist, Kuratorin der Ausstellung, führt durch die Studioausstellung.
Termin: Do 9.1.2020
Uhrzeit: 17:00 Uhr
Dauer:   60 min
Ort:        Haus Böttchergäßchen, Böttchergäßchen 3, 04109 Leipzig

Clara Schumann gilt als erfolgreichste Pianistin des 19. Jahrhunderts und als ein Leipziger Wunderkind. Die Tochter des ehrgeizigen Klavierpädagogen und Instrumentenhändlers Friedrich Wieck verbrachte ihre ersten 25 Lebensjahre, 1819 bis 1844, in Leipzig – und ist die wohl berühmteste Musikerin der Stadt.

Die Ausstellung „Frauenliebe & Leben“ (noch bis So. 19.01.2020) würdigt Clara Schumann als Künstlerin und Persönlichkeit. Dabei soll besonders auf ihre Leipziger Zeit eingegangen werden, ihre Kindheit, ihr Heranwachsen und manche Stationen der Pianistin. Nach ihrer Hochzeit wusste sie ihre künstlerischen Ideale mit großer Leidenschaft und Arbeitsdisziplin sowie Selbstbehauptung und Familiensinn zu verbinden und war damit eine absolute Ausnahme in der männerdominierten Gesellschaft des Biedermeiers. Konfliktfrei verlief das alles nicht: Liebe, Erschöpfung, Rivalität zwischen den Eheleuten, Schicksalsschläge, Genie und Wahnsinn gehören zum Bild dieses Star-Künstler-Liebespaars der Romantik. Clara Schumanns Lebenselixier war und blieb dabei das Klavier. Es steht im Mittelpunkt der Ausstellung: Ein moderner Flügel, der die Präsenz des Klaviers im Leben Clara Schumanns und die Aura eines Konzertpodiums andeuten soll – und der auch zum Klingen gebracht werden darf. Flankiert wird er von einem historischen Tafelklavier aus Leipziger Fabrikation. Eine Auswahl von Clara-Schumann-Exponaten aus den Sammlungen des Stadtgeschichtlichen Museums, intime Briefe, Porträts, Dokumente und plastische Bildwerke, sowie zwei Hörstationen ergänzen das Arrangement.

Die Ausstellung ist noch bis zum Sonntag, 19.1.2020, im Stadtgeschichtlichen Museum präsentiert. Die Finissage »Alles Clara?« – Wie weiter mit Clara Schumann findet um 16 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.


***

MEINE ARBEIT – MEINE GESCHICHTE
Erinnerungsbörse zur Industriekultur-Sonderausstellung


Freitag, den 10.01.2020, von 15 Uhr bis 18 Uhr in der Alten Börse


Zur Ausstellung „WerkStadt Leipzig. 200 Jahre im Takt der Maschinen“ (10.5. - 1.11.2020) im Rahmen des Jahres der Industriekultur Sachsen 2020

 

***

KLANGPAUSE
NEU: Ab Freitag, 10. 1. 2020,

Mittagskonzerte im historischen Festsaal des Alten Rathaus

Mit der neuen Veranstaltungsreihe »Klangpause« (jeden Freitag um 12.30 Uhr) profiliert das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig den historischen Festsaal im Alten Rathaus regelmäßig als Klangbühne und Veranstaltungsraum und öffnet sich damit stärker für neue Besuchergruppen und ihre Bedürfnisse. Die Veranstaltung findet am kommenden Freitag, 10.01.2020, um 12.30 Uhr erstmalig statt.

„Das Angebot von mittäglichen Kurzkonzerten richtet sich sowohl an Touristen wie an Einheimische, die in ihrer Freizeit, beim Stadtbummel oder einfach auch in ihrer Mittagspause ein besonderes kulturelles Erlebnis suchen. Zugleich bieten wir damit jungen Musikerinnen und Musikern der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig eine Bühne, die im besonderen Ambiente des Alten Rathauses vor einem dankbaren Publikum Auftrittserfahrung sammeln können“, so Dr. Anselm Hartinger, Direktor des Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig.

Mit dieser neuartigen Kooperation, die auf Seiten der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig insbesondere von Frau Prof. Franke und Herrn Prof. Pohl vorangetrieben wurden, greift das Museum Impulse des Clara 19-Jubiläumsjahres auf und bündelt zugleich institutionsübergreifend seine Kräfte und Angebote. Die Nutzung des Festsaals als Klangraum passt dabei sowohl zu den von Bach bis zu Wagner und Mendelssohn sowie der Gewandhaustradition reichenden musikalischen Themen der Dauerausstellung als auch zur verbürgten historischen Nutzung des Rathauses als Bankettsaal, Konzertstätte und Auftrittsort der alten Leipziger Ratsmusik.

Die etwa halbstündigen Konzerte werden sowohl von den Klavierklassen der Musikhochschule bestritten als auch kleinere Kammermusik- und Gesangsbesetzungen umfassen. Jedes Konzert wird zudem mit einem kleinen historischen Kalenderblatt eröffnet, das auf unterhaltsame Weise historische Ereignisse und Jubiläen in Erinnerung ruft und/oder auf attraktive Objekte der Dauerausstellung hinweist. Der Eintrittspreis von 3 Euro/ermäßigt 2 Euro wurde sehr günstig gewählt, um möglichst vielen Altersgruppen und Besucherkreisen ein auch unter Gesichtspunkten der Teilhabe zugängliches und niedrigschwelliges Kulturangebot unterbreiten zu können.

 ***

Sonderausstellungen im Haus Böttchergäßchen
Frauenliebe & Leben. Clara Schumann zum 200. Geburtstag
Studioausstellung 2.10.2019 – 19.1.2020
Silber auf Glas. Leipzig Fotografien. Atelier Hermann Walter 1913 – 1935
11.12.2019 - 19.4.2020
*
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Leipzig
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
Böttchergäßchen 3
04109 Leipzig

***

 Pflanzung eines Friedensbaumes in der Lindenallee des Völkerschlachtdenkmals

Leipzig erhält

1. Friedensbaum Deutschlands des internationalen Projektes „Tree of peace“

Zum Abschluss der diesjährigen Bauarbeiten an den Denkmalaußenanlagen pflanzte die Stiftung Völkerschlachtdenkmal gemeinsam mit dem Stadtgeschichtlichen Museum einen Friedensbaum in der Lindenallee, linker oberer Weg, ein. Herr Dr. Rodekamp, Geschäftsführer der Stiftung Völkerschlachtdenkmal Leipzig, setzte zusammen mit Friedensbaum-Projektinitiator Marek Sobola, dem Generalkonsul der Slowakischen Republik für Sachsen und Thüringen, Dr. Tintelnot, und weiteren Förderern und Freunden des Denkmals am Dienstag, 26.11.2019. den symbolischen Spatentisch.

Auf der Suche nach Baumpaten für eine Nachpflanzung ergab sich der Kontakt zum international ausgerichteten Friedensbaum-Projekt (www.tofp.eu). Dieses wurde 2018 anlässlich des 100. Jahrestages des Endes des Ersten Weltkriegs durch den slowakischen Landschaftsarchitekten Marek Sobola angestoßen.
Mit Friedensbäumen soll an prominenten Orten an die unzähligen Soldaten, die im Ersten Weltkrieg an unbekannten Orten ums Leben kamen und namenlos beigesetzt wurden, erinnert werden. Bis 2022 sollen in vielen Ländern auf jedem Erdteil solche „Bäume des Friedens“ gepflanzt werden und damit die universale Botschaft von Frieden und einem freundlichen Miteinander in globalem Rahmen unterstreichen. Bisher sind 11 dieser Bäume gepflanzt wurden.

Die Stiftung Völkerschlachtdenkmal, die seit langem die Entwicklung des Denkmals zu einem Symbol des Friedens und der Verständigung in Europa verfolgt, freut sich daher sehr, gemeinsam mit Partnern und Freunden aus Leipzig und der Slowakei dieses friedensstiftende Zeichen zu setzen.

„Das internationale Projekt Friedensbaum ist ein Projekt der Freundschaft und des Verständnisses zwischen Völkern. Die dahinterstehende Idee ist es, Menschen aus der ganzen Welt zusammenzubringen. Es soll zeigen, wie sinnlos Kriege sind. Auch in der heutigen turbulenten Zeit wird uns das wieder stärker bewusst. Immer noch gibt es auf der Welt Orte, an denen Frieden und ein friedliches Leben keine Selbstverständlichkeit sind. Orte, an denen Kinder nicht in Fröhlichkeit aufwachsen können. Unsere Mission ist es deshalb Frieden und Freundschaft zu fördern, indem wir gemeinsam
Bäume pflanzen, die das Leben selbst und Prosperität symbolisieren“, so Marek Sobola.

Fotos: (c) Stadtgeschichtliches Museum, Katja Etzold

Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Leipzig
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
Böttchergäßchen 3
04109 Leipzig

***

 

*

*


Alle Angaben seitens des L-Schönefelder Almanach ohne Gewähr

Anregungen-Hinweise-Kommentare bitte als email an den Seitenbetreiber senden.

LSoA-KM@email.de

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?