Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bildergalerie

Bildergalerie

Aufgefallen auf Facebook am 23.06.2019 ! Ging leider  nicht zu Teilen, deshalb kopiert!

___
Kein Witz, Realität!!!

Robert Imberger - Studium der Reaktorphysik und Thermohydraulik an der TU Aachen:

Letzten Sonntag war ich auf einem örtlichen Wochenmarkt. Dort gab es einen Stand zum Thema "Klimaschutz". Ich wurde als „Vorbeilaufender“ auf die CO2-Problematik auf unserer Welt angesprochen.
Ich dachte so bei mir… da bist Du gerade an den Richtigen gekommen.
Meine Frage an den Klima-Vertreter (ca. 28.-30J):

„Wie hoch ist denn der CO2-Anteil in der Luft?“
Seine Antwort: „Hoch! Sehr hoch! Viel zu hoch!“

Ich: „Wie hoch denn?“ – „Wie viel Prozent?“
Er: „Weiß ich nicht!“????

Aha, dachte ich… ein wahrer Kenner!????

Ich fragte also weiter: „Was ist denn sonst noch in der Luft?“
Er: „Sauerstoff!!!“
Ich: „Richtig! Und wie viel Prozent?“
„Weiß ich nicht!“ war seine Antwort.
Ich erklärte ihm, dass es wohl so um die 21% sind. Es erschien ihm plausibel.????

Ich weiter: „Welche Gase sind denn sonst noch in der Luft enthalten?“
Kopfschütteln…. Schulterzucken…????
Ich: „Edelgase! Argon, Xenon, Neon, Krypton…! Schon mal gehört? Die machen aber in Summe nur ein knappes Prozent aus!“
Nachdenkliches Staunen.

Ich wiederholte meine letzte Frage…
Wieder (inzwischen genervtes) Schulterzucken und Augenverdrehen…????
Ich: „Schon mal was von Stickstoff gehört?“
„Ach ja, stimmt… Stickstoff!!! Ja, den haben wir auch in der Luft!“
Ich: „Und? Wie viel Prozent?“
Er: Wieder Schulterzucken. Ich spürte, dass er genug hatte von mir. Ich ließ aber nicht locker, erläuterte ihm, dass es ca. 78% wären. Seine in der linken Hand gehaltenen Flyer sanken immer tiefer.????
Er, nach kurzem Kopfrechnen (gefühlte 60s) : „ Das kann nicht stimmen, das glaube ich Ihnen nicht, weil dann ja für CO2 nichts mehr übrig bleibt!!!“

Ich: „Eben! Sie haben Recht! Zumindest fast!!! Es sind nämlich nur 0,038% CO2 in unserer Atemluft!????

Das glaubte er mir einfach nicht und ließ mich stehen.????

----
Wer weiter rechnen möchte:
Wir haben 0,038% CO2 in der Luft. Davon produziert die Natur selbst etwa 96%.
Den Rest, also 4%, der Mensch. Das sind 4% von 0,038%, also 0,00152%.
Der Anteil von Deutschland ist hieran 3,1%.
Somit beeinflusst Deutschland mit 0,0004712% das CO2 in der Luft.

Damit wollen wir die Führungsrolle in der Welt übernehmen, was uns jährlich an Steuern und Belastungen etwa 50 Milliarden Euro kostet.????

Einfach mal drüber nachdenken????
(und in Zukunft mitmachen beim Sabotieren der Grünen Politik u.d. Abmahnvereins"Umwelthilfe")✋

___

Auf einer gesendeten Veranstaltung wurde ein Chemiker, der in etwa etwas ähnliches wie hier gesagt hatte, von einem Physiker mit der Bemerkung, da ist ein Denkfehler, mundtot gemacht! Man gibt Geld für nichts aus!

Meines Erachtens würde der Welt bzw. der ERDE helfen, wenn der Raubbau an den Wäldern gestoppt würde. Da werden ganze große Wälder in Amerika und Asien gerodet, um Plantagen anzulegen. Dabei werden nicht nur die Wälder, sondern auch Tiere und die Ureinwohner vertrieben oder getötet.

Wo bleibt das reale Denken? Was ist realer Umweltschutz? Mensch wacht auf und handelt verantwortungsvoll!

KM 23.06.2019
***

Liebe Leserinnen und Leser,

was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie den Begriff „Spiegel-Affäre“ hören? Manche mögen derzeit an den Relotius-Skandal denken, gemeint sind aber natürlich die Redaktionsdurchsuchungen des Spiegel Anfang der 1960er Jahre. An dessen Ende stand ein für die Pressefreiheit wegweisendes Grundsatzurteil des Bundesverfassungsgerichts, in dem es das Redaktionsgeheimnis in der deutschen Rechtsordnung verankerte. Eine Durchsuchung von Redaktionsräumen, die allein das Ziel hat, die Identität von Informantinnen und Informanten herauszufinden, ist bis heute unzulässig in Deutschland.

Nun rüttelt das Bundesinnenministerium an diesem Pfeiler unserer Demokratie. Einem Referentenentwurf zufolge sollen Deutschlands Inlands- und Auslandsgeheimdienste künftig Server, Computer und Smartphones hacken dürfen. Sie sollen dabei in Einzelfällen auch verschlüsselte Kommunikation von Verlagen, Rundfunksendern sowie freiberuflichen Journalistinnen und Journalisten abfangen oder ihre Geräte verdeckt nach digitalen Daten suchen können. Damit könnten sie auch die Identität von Quellen aufdecken.

Nachdem wir in unserem Bericht über die Pläne erstmals berichtet hatten, entfachte sich eine breite Debatte. Unter anderem Spiegel Online, die Süddeutsche Zeitung, die tageszeitung, die Welt und die Zeit berichteten über unsere Recherchen, sodass die SPD rasch Widerstand gegen die Pläne von Innenminister Horst Seehofer ankündigte. Dieser mühte sich, via Bild-Zeitung zu beruhigen und kündigte Nachbesserungen an, vermied jedoch ein klares Dementi. Unsere Kritik bleibt bestehen.

Solche Analysen sind nur möglich, weil wir von Ihnen regelmäßige Unterstützung erhalten. Es braucht Zeit, solche Regelungen im Kleinklein der Gesetzgebung zu entdecken. Und es wird einige Anstrengungen brauchen, um mit politischer Arbeit die verantwortlichen Parteien beim Wort zu nehmen und die Medien vor Überwachung besser zu schützen, anstatt das Redaktionsgeheimnis digital auszuhebeln. Mit Ihrer Spende können Sie uns helfen, dass wir mit genügend Zeit und voller Energie dafür kämpfen können.

Herzlichen Dank dafür!

    
Ihr
Daniel Moßbrucker
Referent für Informationsfreiheit im Internet

___

Ozean

Die Weltmeere sind nicht unendlich!

Mindestens jahrzehntelang ist Abwasser in Bäche und Flüsse gelaufen. Und damit in die Weltmeere. Riesige Mengen Abwasser mussten die Bäche und Flüsse transportieren. Ins Meer transportieren. Und dabei verschmutzen.

Der Ozean ist unendlich. Weit und tief. Dachten die „KLUGEN“.

Die Weltmeere haben keinen Abfluss. Was in den Meeren ist, bleibt drin.

Dachten die „klugen“ Strategen daran? Und weiter?

Wenn Ölpest die Strände verunreinigte, wusste man schließlich Rat.

Welcher Rat hilft die Plastikflut einzudämmen und schließlich zu beseitigen?
Da hilft nur Vernunft!

Wann kommt der Mensch zur Vernunft und schützt die Umwelt, die Wälder und Regenwälder?

Merkwürdiges in Deutschland!
Der Abbau der Steinkohle wird jetzt beendet, der Abbau der Braunkohle noch nicht. Dafür müssen immer noch Bäume, Wälder sterben.
Wälder haben im Naturhaushalt eine wichtige Aufgabe.
Und eigentlich kennt JEDER die heilsame Wirkung der Waldspaziergänge. Aber trotzdem müssen Wälder sterben.

Wer ist der unvernünftigste Bewohner der Mutter ERDE!
Der MENSCH

Bleiben wir in Deutschland – Deutschland ist ein Rechtsstaat.
Wirklich?

Nach welchem Recht müssen Wälder sterben?

Georg Hans Schlitte
28042019
***


Alle Angaben seitens des L-Schönefelder Almanach ohne Gewähr

***

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?